Bezahlen in der Schulkantine

VR-BankCard Mensa

In der Schulverpflegung kommen ganz unterschiedliche Systeme zum Einsatz. Einige wenige Schulen setzen zum Bezahlen des Schul-Mittagessens in der Mensa ein Terminal ein, das ausschließlich mit dem Geldkarte-System einer BankCard funktioniert.

Trotz Ausstieg aus dem Geldkarte-System bieten wir den betroffenen Schülern eine Lösung an. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Geschäftsstellen.

Ausstieg aus dem Geldkarte-System

Die genossenschaftliche FinanzGruppe hat sich für einen bundesweiten Ausstieg aus dem Geldkarte-System entschieden. Alle VR-Banken, auch die Volksbank Göppingen eG, bieten ab Oktober 2014 für neu ausgegebene Karten keine Geldkarte-Funktion mehr an. Der Grund liegt in der äußerst geringen Nutzung der Geldkarte durch den Endverbraucher. Denken Sie nur mal daran, wann Sie Ihre Geldkarte das letzte Mal im Einsatz hatten. Neben der genossenschaftlichen FinanzGruppe, signalisieren auch weitere Bankengruppen zeitnah aus dem Geldkarte-System auszusteigen.

Die genossenschaftliche FinanzGruppe hat Unternehmen, die Systeme zur Schulverpflegung vertreiben, über den Ausstieg aus dem System Geldkarte und die Rahmenbedingungen informiert. So können die Schulen Alternativen suchen, die allen Schülern gleichermaßen die Möglichkeit zum Bezahlen der Schulverpflegung gibt.

Vorhandene Karten problemlos einsetzbar

Sollten Sie oder Ihr Kind bereits eine VR-BankCard Mensa besitzen, ist der Einsatz der Karte bis zum Ende des Gültigkeitsdatums (auf der Karte aufgedruckt) uneingeschränkt möglich. Dies beinhaltet auch die Geldkarte-Funktion.

VR-BankCards, die ab Ende September 2014 bestellt werden, enthalten leider keine Geldkarte-Funktion mehr. Eine bargeldlose Bezahlung in einigen Schülerkantinen, die nur mit dem Geldkarte-System arbeiten, ist dann mit diesen neuen VR-BankCards nicht mehr möglich!

Wichtig: Wie oben beschrieben, ist eine Geldkarte für das Bezahlen in einer Schülerkantine nicht zwingend erforderlich. Es gibt andere Systeme, z. B. das Bezahlen über eine Chipkarte der Schule, Online-Bestellung oder Überweisungen auf ein Sammelkonto. Welches System in welcher Schule zum Einsatz kommt, liegt in der Entscheidung der Schulen bzw. der Städte als Träger der Schulen.